Jump!

Eine Springspinne.

 

Leider kann ich dazu nicht mehr schreiben, außer, dass ich sie am Bachufer zwischen den Kieseln fand, wo sie von Stein zu Stein hüpfte. Da sie nicht sonderlich schnell unterwegs war, habe ich den großen Diffusor hinter ihr auf den Boden und vorn auf dem Objektiv aufgelegt und so etwas Abstand vom Boden gewonnen. Die Bilder sind alle zu etwa 50% beschnitten. Trotz 36mm Zwischenring am 105er Makro und Aufnahme an der Naheinstellgrenze war die immer noch verdammt klein auf den Bildern, An den Lärchennadeln auf Bild vier ist die "Größe" der Spinne ganz gut zu erkennen. Vollformat ist eben nicht immer vorteilhaft, aber die Kamera nimmt mir durch das Metallgehäuse auch etwas unsanfteren Bodenkontakt an den Steinen nicht sonderlich übel. Mit dem Kunststoffgehäuse meiner Cropkamera bin ich da dann doch etwas zurückhaltender und würde mir einen solchen Einsatz wohl eher verkneifen.

 

Eine Bestimmung traue ich mir wie immer bei Springspinnen nicht zu - falls das nach Fotos bei dieser Art überhaupt möglich ist. Wenn sie aber jemand genauer bezeichnen kann, würde ich mich über sachdienliche Hinweise freuen ;-).