See+Felsen+Wind+Sonne

Ich hab auf Gotland natürlich auch wieder Raukar fotografiert. Gab ein nettes Gebiet in Laufweite vom Campingplatz. Heute aber eher mal nur Felsen und Wasser ohne die Felstürme, weil mich diese Bilder für die Bearbeitung mehr gereizt haben. Waren an einigen Tagen für Ostseeverhältnisse schon recht imposante Wellen, die da die Felsen am Ufer in schmierseifenglatte Rutschbahnen verwandelten. Ist zum Glück aber nichts passiert, außer dass die Filter ständig salzwasserverschmiert waren.

0 Kommentare

Gotland-Apollos

Dieses Jahr konnte ich mehr Apollos fotografieren, als vor zwei Jahren. Waren schon deutlich mehr von ihnen unterwegs und ich hatte eine eher übersichtliche Stelle in Fahrrad-Entfernung vom Campingplatz. Da hat es sich dann angeboten, auch abends schon zu schauen, wo was sitzt. Morgens war das ja immer eher hektisch, weil´s gegen fünf schon so warm war, dass die Tiere aufgewärmt und bereit zum Abflug waren. Ich hab dieses Jahr überwiegend Männchen gefunden, was für den Beginn der Flugzeit nicht ungewöhnlich ist. Das eine Weibchen, das ich bei der Paarung fotografieren konnte, fand ich denn auch am Folgetag nochmal solo.

0 Kommentare

Apollo-T(ort)our

Das war ja mal nix mit meiner Apollotour dieses Jahr. Zu früh, zu hoch, zu spät, zu warm, zu regnerisch, zu windig - alles dabei, nur eben (fast) keine Apollos.

 

Val Bedretto: nix (zu früh)

Valle Leventina: nix

Val Blenio: ein total zerfleddertes Weibchen, also deutlich zu spät, weiter oben dann noch drei weitere etwas frischere Falter, die aber fast nur an einer 300m-Steilwand herumflogen und nicht gar so gut erreichbar waren, nu ja...

Val Morobbia: nix

Valle Anzasca: nix

Val Sesia: nix

Val di Antrona: nix

Gondoschlucht und Zwischbergental: endlich einige frische Männchen und ein Weibchen, allerdings begann es dann zu regnen und über Nacht auch in den Höhenlagen zu schneien - ohne Aussicht auf Besserung. Mit dem üblichen Wind in der Gondoschlucht war es dann wieder ein Geduldsspiel, überhaupt halbwegs unverwackelte Aufnahmen zu bekommen.

Val Bedretto: doch noch ein Versuch auf der Rückfahrt - ein frisches Männchen. Hab aber keine Lust mehr gehabt, noch eine Nacht im Auto zu schlafen und mich denn am Stauende vor dem Gotthardtunnel angestellt.

 

Es gab aber doch noch Schmetterlinge in den Alpen, hat sogar manchmal geklappt, welche zu fotografieren. Orchideen hab ich zwar auch noch massenhaft gesehen, wollte aber meist denn doch nicht noch mehr Orchideenbilder produzieren. Hab ja noch gewisse unbearbeitete Vorräte, die erstmal weg sollten. Hab ich schon erwähnt, dass die Baumweißlinge irgendwie störend sind?

 

Was cooles hab ich noch gesehen, aber nicht fotografiert, weil zu spät realisiert, dass es das ist, was es ist: Spiegelfleck-Dickkopffalter. Hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, dass die im Tessin vorkommen. Waren aber auch eher flatterig drauf und mir beim Aufstieg irgendwie die Geduld abhanden gekommen, mich bei der Hitze noch dem Versteckspiel mit den Flattertieren im dichten Farn am Hang hinzugeben. Irgendwann vielleicht mal. Ansonsten gab´s einige hübsche Perlmuttfalter, darunter Boloria thore und etliche Feuerfalter zu sehen. Und Baumweißlinge. Erwähnte ich, dass die...?

2 Kommentare

noch welche

Sind ja doch paar hübsche Bilder zusammengekommen in der Gondoschlucht. Und die im Regen, die gehen an sich ja auch... Daher heute noch mal Apollos. Ich hatte gerade Lust, einige Bilder fertig zu machen.

0 Kommentare

Darwin´s Wiesenvögelchen

DIe letzten Jahre hab ich in den Alpen immer wieder mal nach denen hier gesucht. Oder besser geschaut, gesucht hab ich ja meistens Apollos. Gesehen hab ich sie dieses Jahr bewusst zum ersten Mal. Und fotografiert. Darwin´s Wiesenvögelchen wird von den meisten Autoren als eigene Art, von manchen als Unterart zum Alpen-Wiesenvögelchen und von wieder anderen als Hybridform aus Alpen-Wiesenvögelchen und Weißbindigem Wiesenvögelchen angesehen. Und denn gibt es auch noch Mischformen aus Alpen- und Darwin´s Wiesenvögelchen. Verrückt. Die hier sind aber ziemlich eindeutig Darwin´s Wiesenvögelchen. Kennzeichen sind die gelb und schwarz geringelten Augenflecken und die eher schmale weiße Randbinde. Ansonsten gibt es nicht so viel zu schreiben. SInd eben Wiesenvögelchen und benehmen sich wie Wiesenvögelchen, sind also im Zweifel nicht auf dem Foto mit drauf, sondern ein Stück weitergeflogen, wenn alles eingestellt und ausgerichtet ist.

0 Kommentare

Ringelviecher

Zum Glück scheint die abartige Hitze erst mal vorbei zu sein. Kann man den PC auch mal wieder zur Bildbearbeitung nutzen, ohne dass der Lüfter gleich Amok läuft. Ich hab nichts aktuelles im Angebot, nur einige Bilder der Gelbringfalter aus Gotland fertig. Da die immer recht eigenartig im Gebüsch hockten, sind die paar gelungenen Aufnahmen ziemlich ähnlich. Mir gefällt vor allem das Umfeld. Also mal vom Falter abgesehen, versteht sich. Das Umfeld auf der Seitenansicht da oben und im letzten Bild, mein ich. Die anderen Umfelder sind ja lichttechnisch eher schwierig.

0 Kommentare

die Dunklen im Dunkeln

Das war ja mal eione angenehme Überraschung: Nach zwei Jahren ohne Sichtung gibt es dieses Jahr wieder Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläulinge auf der Auwaldwiese. Nur drei bisher. Und wo sie nun wieder herkamen, keine Ahnung. Aber vielleicht reicht es ja doch für die erneute Etablierung der Art, schön wär´s jedenfalls. Falls es am Wochenende Licht gibt, mach ich auch mal morgens einige Bilder. Bisher war nur abends Zeit, daher das ganze Sonnenuntergangsgekringel. Die Kriebelmücken sind momentan recht motiviert, macht also Spaß, im Wald herumzustehen. Die Wildschweine ließen sich gestern Abend zum Glück durch lautes Klatschen verjagen, die haben auf der Nachbarwiese vorher ganz schön Theater gemacht.

0 Kommentare

Wochenend-Nachschlag

Samstag war nix mit Licht, da machten sich die Bläulinge auch irgendwie rar und ich bin ohne Bilder nach Hause geradelt. Samstag abend das übliche Gekringel zum Sonnenuntergang und die Erduldung unendlicher Kribelmückenschwärme. Sonntag gab´s morgens aber tatsächlich Sonne (und Tau), allerdings auch nur einen Falter. Macht nix, reicht auch so. Besonders, wenn man vor dem Fotografieren so glatter Hintergründe vergisst, den Sensor vorher zu putzen. Ärgerlich, hinterher. Dauert denn, bis die Bilder bearbeitet sind.

0 Kommentare

alte Wischer

Es ist mal wieder soweit. Alle zwei Jahre ist Dorffest, im Dorf und seit zwei Jahren gibt es dann auch eine Ausstellung des Künstlerkreises. Und weil ich ja - ähm - im Prinzip ja auch Künstler bin, mach ich da mit. So richtig künstlerisch sogar, dieses Mal. Hab gedacht, so Wischerbilder könnte ich mal zeigen. Mal schauen, was noch. Jedenfalls gibt´s die Ausstellung am 07. und 08. September in der Mehrzweckhalle Ötigheim. Ist beim Rathaus, kann man aber ohnehin nicht wirklich verfehlen.


4 Kommentare

Quasimodo

Ja, gibt schönere. Und auffälligere, buntere, größere. Aber was soll´s. Ragwurz ist Ragwurz und wenn ich die denn schon mal gefunden habe, werden die auch fotografiert. Ist jetzt aber nicht so, dass ich da wohl nochmals viel Energie drauf verwenden werde, Ophrys bombyliflora zu suchen...

 

War wieder etwas Zeit, Bilder aus dem Frühling zu sortieren. Mangels aktueller Aufnahmen. Mal sehen, vielleicht kommt demnächst mal was Neues. Wenn nicht, bin ich hochmotiviert, den alten Kram aufzuarbeiten. Genug Material ist jedenfalls vorhanden.

0 Kommentare

Die Untätigkeit der letzten Wochen

...war nur auf den Blog bezogen eine solche. Tatsächlich hab ich mich in den Alpen herumgetrieben, im Vanoise-Nationalpark und Umgebung. Zum Wandern und gelegentlichen Fotografieren. Letzteres artete wieder irgendwie aus, so dass ich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag Bilder sortieren kann. Am Wochenende ist aber wegen der Ausstellung keine Zeit, daher dauert es mal wieder länger, bis es die Bilder gibt. Vorab aber mal einer der vielen Gelblinge und die unvermeidlichen Apollos. Hatte ich nach der Beinahe-Pleite im Juli zwar drauf gehofft, aber Mitte/Ende August ist´s normalerweise recht schwierig, noch was fotogenes zu finden. Gab aber noch welche.

Ansonsten hatte ich viel Spaß mit den schon recht vollgefressenen, runden Murmeltieren, Sandlaufkäfern und gelegentlichen Sichtungen von Bartgeiern. Gab einige nette und auch durchaus nahe Gewitter, dieses Jahr aber zum Glück immer erst am späten Nachmittag oder Abend, wenn ich schon wieder unten war. Für Landschaftsbilder hat es dieses Jahr nicht gereicht, gutes Licht und schöne Landschaft waren merkwürdigerweise immer nicht zeitgleich vorhanden...

2 Kommentare

Doppelpack

Ein hübsches Scheckenfalter-Doppel habe ich eines Morgens in den Alpen gefunden. Ein Roter und ein Flockenblumen-Scheckenfalter teilten sich einen Ansitz, würdigten sich aber keines Blickes. Nach Sonnenaufgang drehte sich dann der größere der beiden mit dem Kopf Richtung Sonne und ich ärgerte mich, weil er ja nun keinesfalls mehr in irgendeine Schärfeebene passte. Und wie ich mich denn genug geärgert hatte, probierte ich mal eine andere Kombination der beiden. Die recht offenblendigen Aufnahmen entsprechen dabei am weitesten meinem Geschmack. Deutlich weiter abgeblendet stört der hintere Falter mehr, als das Bild zu bereichern, daher hier mal nur die eine Aufnahme. Kann sein, dass mich die anderen irgendwann auch noch interessieren und ich noch was nachreiche, mal sehen.

2 Kommentare

Saisonabschluss

Eigentlich dachte ich, Ende August auf 2.500m in den Alpen die letzte Orchidee (eine Stendelwurz) für dieses Jahr fotografiert zu haben. Einem sehr guten Tipp folgend war ich gestern Nachmittag aber noch mal im Elsass, um mir mal die Herbst-Drehwurz anzuschauen. Sind dabei natürlich auch einige Bilder entstanden. Dass es eher kleine Pflanzen sind, die zudem im dichten Gras nicht sonderlich auffallen, kommt auf den Aufnahmen meist nicht so ´rüber und so war ich nach etwas Suchen denn ganz froh, den Zwischenring eingepackt zu haben. Interessant sind die unterschiedlichen Wuchsformen, was die Drehung der Stängel angeht. Manche sind überhaupt nicht gedreht oder nur angedeutet, andere hingegen mehrfach gewunden. Lustig. Zumindest bin ich mir jetzt aber sicher, dass dieses Jahr aber keinesfalls noch andere frische Orchideenbilder dazukommen...

3 Kommentare

Murmel

Ich mag die, die sind so putzig. Und wenn sie im Spätsommer so herrlich vollgefressen sind, dass sie kaum noch die Füße auf den Boden kriegen, sieht es einfach herrlich aus, sie über die Wiese rennen zu sehen. Schnell sind die natürlich trotzdem noch und so ganz ohne Geduld geht das auch nicht, aber ich freue mich meistens einfach dran, die nur zu beobachten. Dieses Jahr war aber das Tele auch mit dabei und ab und an hab ich das denn den Berg hochgetragen. Überwiegend umsonst, gelegentlich hat es aber gepasst. Heute mal ein Schwung Murmeltier-Bilder von der Crop-Kamera. Sind aber auch noch etliche Bilder auf der neuen Kamera. Mit der kommt mein (alter) RAW-Konverter aber nicht klar. Sobald ich ein aktuelles Programm habe, geht es dann auch mit diesen Bildern weiter.

0 Kommentare

Serapias-Koller

So, gab eine ganze Weile nix Neues hier. Ich hab seit September nicht mehr fotografiert, aber inzwischen mal wieder Lust gehabt, Bilder zu bearbeiten. Vorher kommt aber blöderweise immer noch das Bilder(aus)sortieren, was eine ganze Weile gedauert hat. Mit den Orchideenbildern aus dem Frühjahr in Aude, Var und Drôme bin ich inzwischen fertig. Also mit dem Sortieren, nicht mit dem Bearbeiten. Gotland, Schweiz/Italien aus dem Juli und einiges aus dem August muss ich noch. Zwischendurch hab ich mal ein paar der Serapias-Bilder, die mir besonders gefallen bearbeitet. Mal als Zwischenstand. Ich hoffe, dass es jetzt wieder etwas regelmäßiger mit neuen Blogbeiträgen und alten Bildern klappt. Ob es noch neue Bilder gibt, kann ich derzeit nicht sagen. Kann gut sein, dass ich mal nach den Pilzen schaue. Gibt ja tatsächlich gutes Wetter am Wochenende.

2 Kommentare

unscharfe Pilze

Was ist das heute ein schöner Sommertag! Gefühlte 30°, kein Wind, Sonne und trotzdem genug Pilze im Wald. Also so richtig viele. Hat der ganze Regen der letzten Zeit geholfen. Ich hab heute eine kleine Runde mit dem Rad durch den Wald gedreht und einige Helmlinge und ein paar Buchen-Schleimrüblinge fotografiert. Nicht zu viele, weil ich ja sonst wieder Bilder sortieren müsste...

0 Kommentare

Serapias, Teil zwei

Weiter geht´s mit den Serapias-Bildern aus Var vom Fühjahr. Hab irgendwie zu viele von denen gesehen. Und zu viele der gesehenen fotografiert...

 

Mal schauen, was ich mir als nächstes vornehme. Sind noch Ragwurze da, glaube ich.

2 Kommentare

Ragwurzmischung, bunt

Ach ist das schön mit genug Auswahl - weiter geht´s mit alten Bildern.

 

Ich hab mal einige der Wespenragwurze untergemischt, weil ich fürchte, dass es sonst mit den ganzen Wespen alleine irgendwann langweilig wird. Heute also mal bunte Ragwurze aus Var, Drôme und Pyrénées-Orientales: Ophrys aurelia, O. drumana, Ophrys x royanensis (die Hybride aus Drôme- und Fliegenragwurz) und O. tenthredinifera.

0 Kommentare

simia, anthropophora, purpurea und alles gut gemischt

Für heute habe ich einige der Orchis-Bilder von der Drôme von Anfang Mai fertig. Die Affen-Knabenkräuter waren recht häufig, Purpurknabenräuter standen an sich auch an vielen Stellen. Die Ohnsporne musste man denn etwas suchen, die waren eher spärlich vertreten. Hübsch waren aber besonders die Hybriden aus Affenknabenkraut und Ohnsporn bzw. Affen- und Purpurknabenkraut.

0 Kommentare

Variationen in gelb

Weil´s in diesem Alpental ausnahmsweise mal genug Platz gab, gab´s auch sowas wie einen Sonnenaufgang. Und damit genug Zeit, den Postillon eine ganze Weile in den unterschiedlichsten Beleuchtungsvarianten zu fotografieren. Ist ja in den Bergen sonst meistens eher hektisch, am Morgen.

2 Kommentare

noch mehr drumana

Ich hab noch ein paar Bilder der Drôme-Ragwurz fertig und einige Hybriden mit der Fliegen-Ragwurz. Und eine reine Fliegen-Ragwurz zum Vergleich. Die da oben kann ich nicht einordnen. Scheint mir auch eine Hybride zu sein, ich weiß aber nicht was sich da in die Drôme-Ragwurz eingeschlichen hat. Vielleicht ist es eine Rückkreuzung der Hybride O. drumana/insectifera mit einer O. drumana und sie hat deswegen weniger fliegenhaftes an sich.

0 Kommentare

Bilder an der Wand

Bis Januar konnte ich mein Wohnzimmer wieder von Bilderkartons befreien und den Inhalt an die Wand hängen. Wer einen Haarschnitt braucht, in der Nähe ist und die Sachen anschauen will, könnte zu Peter Schmidt Frisuren, Inh. Kirstin Paul in die Amalienstr. 6 in Karlsruhe gehen. Ich jedenfalls freue mich, dass der Kram nicht nur bei mir herumsteht, sondern dekorativ abhängt.

0 Kommentare

Serapias zum Dritten

Ich hab noch gewisse Vorräte. Serapias neglecta. Weiß auch nicht, warum ich mich da nicht am Namen orientiert habe, was die Bilderzahl angeht. Nu ja, ist ja gerade Zeit, zum Bilderbearbeiten.

4 Kommentare

Ein Roter und paar andere

Tach. Ich hab noch einen Ordner mit Apollos gefunden, vom August. Ein noch recht hübscher Roter Apollo war dabei dabei, der da oben nämlich. Sogar mit richtig hübschem Licht. Und einige andere Rote, die nicht gar so hübsch waren. Hab ich erstmal noch nicht weiter beachtet, die anderen. Muss mir schon sehr langweilig werden, damit sich das ändert. Ansonsten waren noch jede Menge Hochalpen-Apollos drin, im Ordner. Auch von denen haben mich spontan einige interessiert. Der Rest war eher langweilig. Oder unscharf. Oder langweilig-unscharf und kacklichtig. Wie immer eben. Demnächst dann vielleicht Murmeltiere.

0 Kommentare

flache Murmel

...laute Murmel, entspannte Murmel und welche, denen der Pelz juckt. Ist ganz interessant, wenn die Tierchen paar Meter vor einem anfangen zu Pfeifen. Hier hat ihn mein Fotorucksack gestört, der zu nah am Bau stand.

0 Kommentare

Neuzugang in der Artenliste

Ab und an geht es nicht anders und es werden nur dokumentarische Bilder. Besonders bei den ganzen Augenfaltern, die man fast nie ruhend findet, sind eigentlich nur Bilder aktiver Falter machbar. Und die sind denn eben gestalterisch und vom Licht eher belanglos. Die reine Artensammelei nur des Sammels wegen ist jetzt ohnehin nicht mehr so ganz mein primäres fotografisches Ziel. Ab und an, so wie hier, passiert das denn aber doch. Die Kleinen Ochsenaugen (Hyponophele lycaon) fliegen im Spätsommer in den südlichen Alpentälern in recht anständiger Zahl, haben aber zusätzlich eine osteuropäische Verbreitung und kommen im Osten Deutschlands bis weit in den Norden ebenfalls vor. Gesehen hab ich sie in den letzten Jahren regelmäßig in de Alpen, Bilder gibt es dieses Jahr erstmals, allerdings unspektakulär.

2 Kommentare

Gotland-Apollos

Gestern war meine Seite irgendwie nicht erreichbar, daher hatte ich Zeit, noch mehr Apollobilder aus Gotland zu bearbeiten, als ohnehin für den Blogeintrag schon fertig waren. Sind ganz hübsch bunt geraten, die meisten.

0 Kommentare

Und täglich grüßt das Murmeltier

...bzw. der Apollo. Ist halt schwierig, mit so einseitiger Interessenslage. Die führt denn eben zu einseitiger Motivauswahl. Oder zweiseitiger - Orchideen wäre die andere Seite. Orchideen hab ich heute noch nicht, die kommen denn demnächst mal wieder. Apollo-Reserven sind aber doch noch vorhanden, um den Winter einigermaßen ausgelastet überstehen zu können. Wieder welche von Gotland, wenn ich schon mal dabei bin.

0 Kommentare

wieder Wespen

Was soll ich schreiben? Dass es Wespenragwurze vom Pyrenäen-Nordrand aus´m frühen Frühling sind, vielleicht. Dass ich die hübsch finde muss ich wohl nicht erwähnen, weil man das an der Zahl der bisherigen Aufnahmen ganz gut ablesen kann.

0 Kommentare