goldene Robben

...oder eher Robben im goldenen Morgenlicht. Also fast. Ist teils auch goldenes Nachmittagslicht. Hat dieses Mal tatsächlich schöne Tage gegeben, obwohl der Sturm am 03. und 04.01. natürlich auch recht beeindruckend war. Und sogar die Überfahrt verlief einigermaßen komplikationslos, meine Gesichtsfarbe betreffend. Hätte aber auch nicht noch länger dauern dürfen, weil´s zum Schluss doch hübsch wackelig wurde.

 

Die Robben jedenfalls waren knuffig wie immer, einige Besucher der Düne blöde wie immer und auch einer der dortigen Aufpasser hat offensichtlich niemanden, dem er mit seiner ganzen Weisheit auf die Nerven gehen kann, so dass er sich ständig ungefragt den überwiegend rücksichtsvollen Fotografen und Spaziergängern aufdrängte. Die, die sich deutlichst daneben benahmen in Sachen Mindestabstand hat er teils geflissentlich ignoriert und mittags, als es von Kurzzeitbesuchern nur so wimmelte und die eine oder andere Ansage durchaus sinnvoll gewesen wäre, war er denn vorübergehend verschwunden. Bei allem Respekt für die vermutlich oft nervige Aufklärungsarbeit, die die Naturschützer dort leisten - vielleicht sollte man nicht jeden Schlauberger mit übersteigertem Geltungsdrang anheuern. Dem erforderlichen Verständnis für die einzuhaltenden Regeln tut man damit keinesfalls einen Gefallen.