Apollos von fast nebenan

So schön die Apollozeit auch ist, sie hat einen entscheidenden Nachteil: Die ist viel zu kurz! Ich hab zwar von meinem Provence- und Alpentrip auch etliche Bilder mitgebracht, war aber dennoch mal über ein verlängertes Wochenende in Bayern. Wegen der Apollos. Also nun nicht, weil ich zu wenig Bilder von denen hätte. Ist nur so, dass die Tiere an der Stelle, an der ich war, diese enorm großen roten Flecken haben und ich die einfach so schick finde, dass ich die nun unbedingt mal selbst fotgrafieren wollte.

 

War auf den ersten Blick ein Reinfall, weil ich nichts fand, am Hang, an dem ich zuerst suchte. Auf den zweiten Blick war ich enttäuscht, weil ich denn zwar einige Männchen an einer anderen Stelle sah, die aber bereits ziemlich ausgeblichen und zerzaust waren. Scheint dieses Jahr in Deutschland generell alles deutlich früher dran zu sein, als üblich. Aber denn, die nächsten Suchaktionen brachten prächtig gefärbte Weibchen und sogar zum Schluss auch noch richtig frische Männchen - hach. Lässt sich kaum noch steigern. Licht war abends und morgens super, die Tiere überwiegend geduldig und auch das Umfeld durchaus hübsch. Hab ich trotzdem recht viele Aufnahmen mit großem ABM gemacht, die Zeichnung verleitete mich einfach dazu. Heute auf die Schnelle mal einige Weibchen, der Rest - ihr ahnt es - dauert wie immer länger. Ich denke da auch noch an die ganzen Provence-, Alpen und Korsika-Bilder...

 

Wird interessant, die nächste Zeit. Sollte ich vielleicht die Kamera doch mal wieder zur Seite legen. Paar Tage.